Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Trend / Patches

Dienstag, 16. Februar 2016

Manchmal ist es wie verflixt. Da fühlt man sich GANZE Wochen modisch ziemlich uninspiriert, weil Winter, Kälte und Regen omnipräsent sind und jeglicher textiler Gehversuch Richtung Frühling mit Frostbeulen und einer festsitzenden Erkältung gestraft werden, und plötzlich, Zack Bums, schlägt das Gemüt um, der Radar aus und man weiß zunächst gar nicht, wie man sich dabei fühlen soll!?

Genau so passiert ist dies mir, als ich bei meiner täglichen Routine Instagram durchscrollte und über diese neue, alte Modeerscheinung stolperte: PATCHES! Oder Aufnäher wie man hierzulande zu diesen bunten hübschen Dinger sagen würde, auch wenn sie in den meisten Fällen zum Aufbügeln sind. Viele mag das an die eigene Kindheit erinnern. Mich eingeschlossen. Meine Mutter nannte mich früher immer Kamikaze-Kind. Denn im Grunde kam ich so gut wie jeden Tag mit blutigen Knien nach Hause. Kein Wunder also, dass meine Lieblingsjeans mit Aufnähern geradezu übersäht war. Und ich habe jeden einzelnen Flicken geliebt. Die durfte ich mir nämlich immer selbst aussuchen!

Was mich neben diesem heimeligen Gefühl der Erinnerung so daran begeistert, ist, dass hier auch mein DIY-Ich vollstens auf seine Kosten kommt. Denn kein Trend ist so schnell und einfach nachgemacht. Und dafür erfordert es nicht einmal besonders viel Geschick. Zudem ist es günstig in der Anschaffung, Neues muss nämlich gar nicht erst her. Ganz im Gegenteil. Altes, im Kleiderschrank Vergessenes oder auch Ausrangiertes bekommt eine neuen Chance, sich wieder in unser kleines Modeherz zu mogeln, um sich dann eventuell klammheimlich zum neuen Lieblingsteil zu mausern. Ob Jeansjacke oder -hose, Holzfällerhemd, Parka oder auch Tasche, ist letztlich völlig egal. Patches machen sich überall gut. Und dabei gilt: Nicht kleckern, sondern klotzen!

Bei mir ist schon etwas in Arbeit. Es müssen nur noch ein paar weitere Motive geschossen werden. Dann werde ich euch hier das fertige Produkt selbstverständlich präsentieren. Indianerehrenwort!

Wer macht noch mit?

P.S. Und wer keine Lust aufs Selbermachen hat, der kann hier und hier mal gucken.

Bild im Header via Zara

Kommentare:

  1. Wie witzig, habe gerade letzte Woche auch einen Post zu diesem Thema veröffentlicht. Ich finde Patches auch sehr toll und fröhlich und frühlingshaft. Wir sollten uns eigentlich mal in Köllne treffen mit unseren DIY-Stücken,dass wäre doch lustig! Lieben Gruß, Koko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das ist eine tolle Idee. Mir kribbelte es schon längst in den Fingern, damit endlich loslegen zu können. Warte immer noch auf meine Bestellung...

      Löschen