Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Neu dabei / Das Cape

Dienstag, 11. November 2014

Im Herbst, wenn es draußen immer früher dunkel wird, Kälte und Nässe zu täglichen Begleitern werden, geht doch nichts darüber, sich Zuhause in seine liebste Kuscheldecke einzumummeln. Und damit mir auch draußen so wohlig warm und gemütlich ist, gehe ich einfach DEM Trend schlechthin nach, und nehme meine Decke mit von der Couch auf die Straße. Naja, also fast. Aber so fühlt es sich beinahe an. Auch wenn es so naheliegend scheint, sich bei fiesem Wetter in wärmende Stoffe zu wickeln, sind in diesem Herbst Ponchos und Capes präsenter denn je. Überwürfe jeglicher Art, so weit das Auge reicht.


Denn Startschuss dafür gab Burberry mit seinen Ponchos bereits im Frühjahr, als mir der Sinn überhaupt nicht danach stand. Umso angesteckter bin ich jetzt. Auch wenn ich zunächst Vorbehalte hatte, da ich dieses Rumgehänge für äußerst unpraktisch und wenig alltagstauglich hielt. Doch mein Feldversuch hat gezeigt, dass sich das Cape als ideale Übergangsjacke eignet, äußerst komfortabel ist und dabei noch für Abwechslung sorgt.



Mein Stück habe ich secondhand erstanden und stammt ursprünglich aus einem Trachtenladen. Toll finde ich besonders den roten Innenstoff. Aber die (Online-)Shops sind voll davon und bieten viele hübsche Alternativen. Bei dieser Auswahl wird womöglich das ein oder andere Exemplar meine Geldbörse in Zukunft noch belasten.




Diese Ponchos und Capes gibt es bei Topshop und Asos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen